Die Lichter des Orients

Bei meinen Reisen in die arabische Welt faszinieren mich immer wieder die bunten und farbenfrohen Lampen. Sie strahlen ein Licht aus, welches mich stets aufs Neue Verzaubert und in die reiche und tiefe Kultur eintauchen lässt. Haben Sie sich schon mal eine Marokkanische Lampe genau angeschaut? Sind Ihnen dabei die vielfältigen und phantasievollen Muster, Formen und Farben genauso aufgefallen? Die Muster dieser Lampen sind so vielfältig wie das Land selbst. Gerade beim Besuch der Bazare finden sich in unzähligen Läden und Geschäften diese schönen Schmuckstücke für die eigene Wohnung. Die Auswahl fällt nicht gerade leicht, bei einer solchen Vielfalt und am liebsten würde ich alle mitnehmen, die ich sehen kann. Das Reisegepäck ist jedoch zur Freude des Geldbeutels zu begrenzt dafür.

Reiche Verzierungen und bunte Farbspiele

Die Lampen bestehen aus mehreren Ebenen.

  • Die oberste Ebene: Sie dient meist der Aufhängung und der Stromversorgung.
  • Die mittlere Ebene: Sie ist der größte und am auffälligsten dekorierte Teil der Lampe. Hier befindet sich meist das Leuchtmittel, also die Glühbirne. Das Glas, kann entweder glatt sein oder strukturiert. In fast allen Fällen ist es jedoch farbig. Wobei meist warme und kräftige Farben eingesetzt werden. Durch die Struktur wird das Licht gebrochen und es entstehen schöne Effekte aus hellen und dunklen Bereichen, die sich an den Wänden, der Decke oder dem Fußboden widerspiegeln.
  • Die untere Ebene: Sie ist wieder kleiner und läuft zum unteren Ende hin zusammen. Hier ist das Material häufig in Form von Ranken und Ornamenten durchbrochen, wodurch das Licht ungefärbt hindurch scheint. In den Durchbrüchen finden sich Blumenmuster, Ranken oder Formen die der reinen Phantasie des Handwerkers entsprungen sind.

Die meisten dieser Lampen werden mit Strom betrieben. Es gibt aber auch immer noch Exemplare, in denen eine Kerze beziehungsweise ein Teelicht oder brennendes Öl für das warme und anheimelnde Licht sorgen. Gerade die flackernde Flamme versetzt die Umgebung in ein faszinierendes und atemberaubendes Spiel aus Licht und Schatten. Die Formen reichen von rund bis eckig und von schmal bis kugelförmig und bauchig. Es gibt dabei nicht nur Lampen zum Aufhängen sondern auch zum Hinstellen für ein Regal oder den Tisch oder als Wandlampe.

lampen aus marokko

Eintauchen in die mystische Atmosphäre des Orients

Als Alternative zu Glas kann man auch Stücke finden, in denen Ziegenleder verwendet wird, um das Gestell zu überspannen. Das Licht wird dadurch auf natürliche Weise gedämpft. Sie zaubern geheimnisvolle Muster aus Licht und Farben in den Raum und lassen einen in die Welt des Orients versinken. Die Mystische Atmosphäre wird noch verstärkt durch den Duft von Räucherkerzen oder Rosenwasser.

Ursprünglich werden die Lampen aus Metall wie Eisen oder Kupfer hergestellt. Auch Holz ist ein beliebter Werkstoff. Heutzutage wird oft Messing eingesetzt. Die bunten Fenster bestehen aus gefärbtem Glas, wodurch das Licht eine wunderbare Farbe bekommt und den Raum in ein Meer aus Mustern und Lichtspielen taucht.

Für zu Hause habe ich mir verschiedene Lampen aus Marokko gekauft. Eine steht im Wohnzimmer auf dem Sideboard und passt dort hervorragend zu dem Sofa und der Schrankwand. Eine andere Lampe hängt im Garten geschützt auf der Terrasse und sorgt im Sommer für ein fast orientalisches Gefühl. Ich erinnere mich gern an die Reisen in dieses wunderbare Land, wenn ich am Abend meine traditionelle Marokkanische Lampe einschalte und mich durch das sanfte Licht in die orientalische Welt entführen lasse.